header2

Über immu­no­loco & Lisa

Hallo. Schön, dass du da bist!

Ich bin eine wissen­schafts­ver­narrte Heil­prak­ti­kerin in eigener Praxis, zerti­fi­zierte Fasten­be­glei­terin, Hypnose­the­ra­peutin und der Kopf hinter immu­no­loco.

Meine Pati­enten und meine eigene Geschichte mit einem verrückten Immun­system sind ein konstanter Antrieb noch tiefer in die Medizin einzu­steigen und wissen­schaft­liche Abhand­lungen zu wälzen.

Auch ehren­amt­lich beschäf­tigt mich das Thema Auto­im­mu­nität, Aller­gien, Unver­träg­lich­keiten und Mast­zel­l­er­kran­kungen als stell­ver­tre­tende Vorsit­zende im Verein zur Förde­rung der Allergie- und Endo­sko­pie­for­schung am Menschen e.V. (VAEM e.V.)

Im Jahre 2018 refe­rierte ich auf dem 2. Endo­skopie- und Aller­gie­kon­gress im Wald­kran­kenhaus in Erlangen vor Ärzten und Pati­enten zur NSAID-Into­le­ranz (Sali­zyla­tin­to­le­ranz) und co-mode­rierte die 4. Endo­skopie- und Aller­gietagung im Oktober 2020.

Ich bilde mich laufend weiter fort und bin immer auf der Suche nach Kontakt und Zusam­men­ar­beit mit weiteren Experten. Einige schreiben zu meiner Freude nun auch Gast­bei­träge auf dem Blog www.immunoloco.com, der Wissen rund um ein verrückt­spie­lendes Immun­system vermittelt.

Mit immu­no­loco möchte ich Mut machen und ein Bewusst­sein schaffen für Menschen mit chro­ni­schen unsicht­baren Erkran­kungen. Auch stehe ich für Vorträge, Coaching und als Ansprech­partner zur Verfü­gung. Wenn du mitma­chen möch­test, melde dich gerne bei mir — ich freue mich immer über Unterstützung.

Lisa Dostmann
Lisa Dost­mann
praxisdostmann

Im Oktober 2020 eröff­nete ich meine Praxis in eigenen Räum­lich­keiten mit Schwer­punkt auf Auto­im­mun­erkran­kungen, hormo­nelle Störungen, Aller­gien und Mastzellerkrankungen.


immunoloco …Wissen rund um ein verrücktes Immunsystem

Über immu­no­loco & meine Philosophie

Ich betrachte mich als tief verwur­zelt in der evidenz­ba­sierten Medizin. Zusätz­lich halte ich es jedoch gerade bei MCAS und Auto­im­mun­erkran­kungen für das Beste seinen Lebens­stil und seine Ernäh­rung so anzu­passen, dass man seinem Körper best­mög­lich unterstützt.

Daher ist immu­no­loco mein Herzens­pro­jekt. Ich möchte Wissen und Erfah­rungen rund um das Leben mit einem verrückten Immun­system teilen und medi­zi­ni­sche Hinter­gründe erklären. Dabei helfen mir auch meine Gäste aus dem medi­zi­ni­schen und phar­ma­ko­lo­gi­schen Bereich.

Ausbil­dung en détail

12/2020 – jetzt:

Buteyko Clinic Inter­na­tional, Certi­fied Buteyko-Breat­hing Inst­ructor Trai­ning bei Patrick McKeown

8/2020–12/2020:

Lange Institut, Alfeld, Ausge­bil­dete Hypno­ti­seurin, inklu­sive Zusatz­qua­li­fi­ka­tion: Hypno­ana­lytik, ausge­bil­deter Hypnocoach

1/2019 – 7/2019:

Heil­prak­ti­ker­schule Isolde Richter, Kenzingen, Ausbil­dung zur Fasten­be­glei­terin mit Abschluss­prü­fung und Zertifikat

05/2018:

Gesund­heitsamt Heil­bronn, bestan­dene Prüfung zur Heil­prak­ti­kerin

9/2017 – 5/2018:

Dt. Heil­prak­tiker-Institut, Prichen­sen­stadt-Laub, jetzt: NATURA Akademie, Diffe­ren­ti­al­dia­gnostik und körper­liche Unter­su­chungs­me­thoden – Training

5/2016 – 5/2018:

Heil­prak­ti­ker­schule Dr. Jung, Kronberg/Taunus, Intensiv-Präsenz­lehr­gang zum Heilpraktiker

1/2016 – 5/2018:

Heil­prak­ti­ker­schule Isolde Richter, Kenzingen, Fern­lehr­gang — Heilpraktiker

9/2014 – 3/2015:

Univer­sität Witten-Herdecke, Witten, Beginn Master Family Busi­ness Manage­ment – Abbruch krankheitsbedingt

10/2009 – 9/2013:

PFH – Private Univer­sity of Applied Sciences, Göttingen, BWL-Studium, General Manage­ment, B. Sc. (Ø 1,18),
Schwer­punkte: Entre­pre­neurship, Int. Accounting/Controlling (200 ECTS)
Bache­lorthesis: “Frauen und Unter­neh­mens­füh­rung in Fami­li­en­un­ter­nehmen – eine kriti­sche Darstel­lung und Analyse“ (Note 1,0)

6/2009:

Privates Inter­nats­gym­na­sium Schloss Torgelow, Torgelow
Abschluss: Allge­meine Hoch­schul­reife (Ø 1,0)

1/2006 bis 4/2006:

Truro High School for Girls, Truro/Cornwall (GB) – Auslandstrimester

Fort­bil­dungen (Auswahl)

24.2.2021:

4. Inter­dis­zi­pli­närer Work­shop zur gastro­in­tes­ti­nalen Immun­dia­gnostik und endo­sko­pisch gesteu­erten segmentalen Darm­la­vage, Wald­kran­ken­haus Erlangen

18.11.2020:

Andrea Thiem, Ärztin: „Hash­i­moto-Thyreo­iditis — Diagnostik und Therapie in der Funk­tio­nellen Medizin“

14.10.2020:

Prof. Dr. med. Martin Raithel & Prof. Dr. med. Jürgen Gschoss­mann: „Aktu­elle Medizin zwischen Präven­tion, Kosten­druck & Thera­pie­an­ge­boten: Welche Rolle nimmt Heil­erde in der Gastro­en­te­ro­logie ein?“

6–7/2020:

Kyra Kauffmann: Fort­bil­dungs­reihe Neuro­trans­mitter I – III

17.2.2020:

Kyra Kauffmann: „Hist­ami­nosen — sichere Diagnose — effek­tive Therapie“

3.4.2019:

Dr. med. Volker Schmiedel: „Auto­im­mu­no­pa­thien — was tun für Pati­enten mit MS, Rheuma, Hash­i­moto und Neurodermitis“

2018–2020:

jähr­liche Teil­nahme an der Endo­skopie- und Aller­gietagung, Wald­kran­ken­haus Erlangen

09.12.2020

Bern­hard Luft & Dr. rer. nat. Katrin Huesker, Jod als essen­ti­elles Spuren­ele­mente — auch außer­halb der Schilddrüse

4.2./3.6.2019:

Heil­prak­ti­ker­schule Dr. Klaus Jung, Fach­aus­bil­dung Injek­tionen und Infu­sionen (Vertie­fung)

2021:

Podi­ums­dis­kus­sion: “Raus aus der Krise — ob Schick­sals­schlag, Krank­heit oder Pandemie — unsere natür­liche Wider­stands­kraft hilft uns Krisen zu über­winden” - 5. Allergie & Endo­sko­pietagung, Erlangen

2019:

Hein­rich J, Hotfiel K, Rieker R, Finzel St, Goj D, Dost­mann L, Raithel M. Biolo­gi­sche Therapie der NSAID-Into­le­ranz und Nahrungs­mit­tel­all­ergie mit Eiern des Schwei­ne­peit­schen­wurms Trichuris suis (TSO) in Verbin­dung mit Anti­all­er­gika, Kongress der Deut­schen Gesell­schaft für Innere Medizin (DGIM) 2019, Wiesbaden.

09/2018:

Vortrag zur NASID-/Sali­zyla­tin­to­le­ranz auf der 2. Endo­skopie und Allergie-Tagung unter Leitung von Prof. Martin Raithel, Wald­kran­ken­haus Erlangen

2014:

Dost­mann, Lisa J.; Vollmar, Bern­hard H. (2014): Women in the manage­ment of family busi­nesses — a critical reflec­tion. In: Rese­arch Papers, No. 2014/ 01 (Ed.): PFH Private Univer­sity of Applied Sciences Göttingen.

10/2013:

Best of the Year 2013 B.Sc. der PFH — Private Univer­sity of Applied Sciences Göttingen

10/2012 — 9/2013:

Stipen­diatin des Bundes­mi­nis­te­riums für Bildung und Forschung und der PFH Göttingen (Deutsch­land­sti­pen­dium)

Meine eigene Krankheitsgeschichte

Schon während meines Studiums wurde klar, dass mein Immun­system sich gene­rell etwas anders als das anderer Menschen verhielt, was die Ärzte wieder­holt vor Rätsel stellte. Damals begann meine Faszi­na­tion für den mensch­li­chen Körper und ich über­legte erst­mals zum Medi­zin­stu­dium zu wechseln.

Mein Immun­system hatte jedoch seinen eigenen Kopf und beschloss nach einem sonnigen Urlaub mich für sechs Monate ans Bett zu fesseln. Dies lag daran, dass meine Erkran­kung selten und die Diagnose nicht so einfach zu stellen ist.

Ich war froh, dass ich vorab noch mein Studium erfolg­reich abschließen konnte, jedoch schien meine bis dato ausge­malte Karriere beendet.

Keiner wusste, was ich hatte, während ich mona­te­lang kaum mein Bett verlassen konnte. Wäre ich nicht durch eine aufmerk­same Kran­ken­schwester auf einen sehr bemühten und erfah­renen Arzt gestoßen, der sich meiner ange­nommen hätte, wäre ich dort wohl liegen geblieben.

Gemäß dem Ausspruch Theo­dore Wood­wards, eines Medi­zin­pro­fes­sors aus Mary­land, wird zuerst an häufige Erkran­kungen gedacht nach dem Motto: „When you hear hoof­beats behind you, don’t expect to see a zebra.“ [Also, wenn man Hufge­trappel hört, dann sollte man nicht an Zebras, sondern an Pferde denken.]

Der Spruch hat defi­nitiv seine Berech­ti­gung, aber für Pati­enten mit seltenen Erkran­kungen ist es oftmals eine Odyssee bis sie zur rich­tigen Diagnose finden. Daher an dieser Stelle ein großes Danke­schön an alle Ärzte und Thera­peuten, die sich uner­müd­lich für uns Zebras einsetzen!

Bei mir wurde 2015 eine auto­im­mune Hypo­phy­sitis fest­ge­stellt, d.h. eine Entzün­dung der Hirn­an­hangs­drüse, die u.a. Schilddrüsen‑, Neben­nieren und Geschlechts­hor­mone steuert. Später zeigte sich, dass diese nicht aus heiterem Himmel kam, sondern mit anderen Auto­im­mun­erkran­kungen verge­sell­schaftet war/ist: Ein Jahr später in einem erneuten Schub zeigte sich, dass ich wohl seit längerem unbe­merkt einen Wolf in Form der Auto­im­mun­erkran­kung Syste­mi­scher Lupus Erythe­ma­todes (kurz: SLE) als Begleiter habe.

Die später hinzu­ge­kom­menen Diagnosen Morbus Samter (AERD) und Mast­zel­lak­ti­vie­rungs­syn­drom (kurz: MCAS) erklärten die anaphy­lak­to­iden Kompli­ka­tionen, die ich bei Opera­tionen aufwies, und die starke Zunahme an aller­gi­schen Beschwerden über die Jahre.

Zuletzt ließen sich noch unge­klärte Symptome einordnen, als bei mir eine Small-Fibre-Neuro­pa­thie und Dysau­to­nomie im Rahmen meiner Kolla­ge­nose fest­ge­stellt wurde.

freedom

Trotz der Menge an Baustellen, will ich ein möglichst freud­volles, glück­li­ches und produk­tives Leben im Kreise meiner tollen Fami­lien und Freunde führen.

Ich lebe bis heute mit meinem Wolf (SLE), gestörten Mast­zellen und anderen verrückten auto­im­munen Haus­tieren mit meinem lang­jäh­rigen Partner unter einem Dach und arbeite als Heil­prak­ti­kerin in der Nähe von Würz­burg.

Zwar begleiten mich Einschrän­kungen und Tabletten jeden Tag – aber ich führe ein wesent­lich besseres und glück­li­cheres Leben als ich es mir 2014 vom Bett aus habe träumen lassen.

Ich freue mich auf deine Nachricht!